Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Unterstützen Sie uns mit einer

            Spende

Spendenkonto:

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Erkersreuth
DE77 7805 0000 0430 1204 85
(Sparkasse Hochfranken)

 Bitte Verwendungszweck angeben!

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Das Kreuz aus Asch, das Gold aus Karlsbad

Selb-Plößberg. In eine halben Stunde war alles erledigt. Die Beobachter am Boden waren am 1. Juli überrascht, wie schnell die Anbringung des neuen Kreuzes auf dem Kirchturm der Martin-Luther-Kirche in Selb-Plößberg vonstattenging. Das neue Kreuz war nötig geworden, nachdem das alte wegen Beschädigungen nicht mehr sicher war und letztes Jahr herabgenommen werden musste.

 

Bastian und Jürgen Gipser von der Erkersreuther Firma „Baumfällungen Gipser“ waren am Montagmorgen mit ihrer Hebebühne angerückt und hatten diese im Kirchhof hinter der Kirche sicher platziert. Von dort aus gab es dann zwei „Ausflüge“ in die luftigen Höhen bis zur Kirchturmspitze mit phantastischem Ausblick auf den Stadtteil Selb-Plößberg. 

 

Zunächst verbrachten die beiden den Befestigungsstab nach oben und fixierten diesen sorgfältig in der Kirchturmspitze. Dann kam das neue Kirchturmkreuz selbst an die Reihe. Vorsichtig brachten Bastian und Jürgen Gipser das Kreuz wiederum mit der Hebebühne an seinen Bestimmungsort. Dort wurde es auf den Befestigungsstab gesetzt und fest verschraubt. Die beiden Profis des heimischen Unternehmens prüften gewissenhaft und gründlich, dass Stab und Kreuz fest verschraubt waren und somit die neue Kirchturmspitze windsicher den Kirchturm und die Kirche schmücken kann. 

 

Pfarrer Dr. Jürgen Henkel und Kirchenvorsteher Joachim Reuer freuten sich, dass die „kreuzlose Zeit“ der Martin-Luther-Kirche damit beendet werden konnte. Kirchenvorsteherin Anne-Sophie Göbel filmte die Aktion. Dieser Film wird nächste Woche online gehen. Henkel und Reuer dankten Jürgen und Bastian Gipser für die professionelle Ausführung. 

 

„Jetzt kann die Kirchturmspitze wieder strahlen“, meinte Pfarrer Dr. Jürgen Henkel. Joachim Reuer erläuterte: „Das neue Kirchturmkreuz in Selb-Plößberg stammt aus tschechischen Werkstätten und ist ein schönes Beispiel für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit. Das Kreuz wurde von der Firma Swoboda in Asch gefertigt. Die Vergoldung erhielt das Kreuz in Karlsbad.“ Am Sonntag war das Kreuz im Gottesdienst geweiht worden. Jürgen Henkel/Fotos: Jürgen Henkel/Baumfällungen Gipser

 

Fotoserien

Kreuzaufbringen an der Martin-Luther-Kirche Selb-Plößberg (01.07.2024) (MO, 01. Juli 2024)

Urheberrecht:

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 02. Juli 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen